HMWEVW

Weitere Teilabschnitte der Radschnellverbindung Frankfurt–Darmstadt gefördert

Das Land Hessen unterstützt mit weiteren 1,3 Mio. Euro die Umsetzung der Teilabschnitte Egelsbach und Langen.

© Corinna Spitzbarth / HMWEVW

Mit rund 1,3 Mio. Euro unterstützt das Land Hessen die Regionalpark RheinMain Südwest GmbH bei der Umsetzung von zwei weiteren Teilabschnitten der Radschnellverbindung Frankfurt–Darmstadt. Dies teilte Wirtschafts- und Verkehrsminister Tarek Al-Wazir am Freitag in Wiesbaden mit. Von der Fördersumme sind 546.000 Euro für den Teilabschnitt in Egelsbach und 817.600 Euro für den innerörtlichen Teilabschnitt in Langen bestimmt. Die Gesamtkosten der beiden Projekte belaufen sich auf rund 1,8 Mio. Euro.

Der Egelsbacher Abschnitt der Radschnellverbindung beginnt im Norden Langens, führt an der Bahnstrecke entlang und endet in einem Minikreisverkehr am Bahnhof. Die 800 Meter lange Stecke wird vier Meter breit ausgebaut und erhält zusätzlich einen 2,5 Meter breiten Gehweg. Die Georg-Wehsarg-Straße wird zur Fahrradstraße umgestaltet.

Der Teilabschnitt in Langen führt von der bahnparallelen Trasse auf die Walter-Rietig-Straße. Diese wird als Fahrradstraße ausgebaut, der Gehweg wird auf 2,5 Meter verbreitert und barrierefrei. Die Straße Im Wiesengrund wird ebenfalls mit entsprechenden Markierungen, Beschilderungen und roten Belägen an Übergängen und Einmündungen zur Fahrradstraße umgestaltet.

Hintergrund

Das erste Teilstück der Radschnellverbindung wurde im Juni 2019 zwischen Egelsbach und dem Darmstädter Stadtteil Wixhausen eingeweiht. Nach Abschluss der gesamten Baumaßnahmen führt die Strecke auf 35 Kilometern von Darmstadt über Erzhausen, Egelsbach, Langen, Dreieich, Neu-Isenburg bis nach Frankfurt. Die Fertigstellung ist für 2022 geplant.


Presseschau

gruene.de News:

Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe zukunftsfähig und krisenfest gestalten

Die Hochwasserkatastrophe in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz macht deutlich, dass wir die Menschen und unsere Städte, Dörfer und [...]

"Ich will das Land klimagerecht modernisieren."

Im Interview mit der ZEIT spricht die grüne Kanzlerkandidatin Annalena Baerbock darüber, wie sie die Grundlagen für klimagerechten Wohlstand [...]

Alle Informationen zum Parteitag vom 11. bis 13. Juni 2021

Am Wochenende vom 11. bis 13. Juni treffen sich die Delegierten zum zweiten digitalen Parteitag von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, um das Wahlprogramm [...]

Grüner Parteitag als Startschuss in den Wahlkampf

Am Wochenende vom 11. bis 13. Juni treffen sich die Delegierten zum zweiten digitalen Parteitag von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, um das Wahlprogramm [...]

Vorsorgen fürs Dasein

Für eine flächendeckende Daseinsvorsorge und gleichwertige Lebensverhältnisse in Deutschland - Annalena Baerbock möchte den Einsatz für [...]

"Wir wollen die Schuldenbremse durch eine Investitionsregel ergänzen"

Im Interview mit der Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung fordert Robert Habeck mehr Investitionen für den Aufbau von neuem [...]

Wie Geld für den Klimaschutz arbeitet

Die richtige Finanzpolitik ist ein entscheidender Faktor, ob Europa seine Klimaschutzziele erreichen kann und in der globalen Konkurrenz der [...]

"Ich trete an für Erneuerung, für den Status Quo stehen andere."

Annalena Baerbock sprach mit der BILD am Sonntag über sexistische Kommentare im Netz, das Energiegeld, den Nahostkonflikt und das erste Gesetz, [...]

Fragen und Antworten zum CO2-Preis

Klimaschutz muss sozial gerecht sein, sonst funktioniert er nicht. Das, was der Umwelt und damit den Menschen schadet, braucht einen Preis, [...]

Grüne Agrarminister*innen erreichen mehr Geld für Umwelt, Tier und Klima

Gemeinsam mit Agrarministerin Julia Klöckner hat eine übergroße „Weiter-so“-Koalition aus CDU/CSU, SPD, FDP und LINKEN versucht den Status Quo [...]
Hinweis
Jens R. Schlömer - IT Dienstleistungen