Politik

Landtagsabgeordneter Marcus Bocklet besucht Frankenberger Kreisklinik

Im Rahmen seiner gesundheitspolitischen Sommertour hat der hessische Landtagsabgeordnete Marcus Bocklet (DIE GRÜNEN) Station in Frankenberg gemacht. Gemeinsam mit dem Ersten Kreisbeigeordneten des Landkreises Waldeck-Frankenberg und Gesundheitsdezernent Jens Deutschendorf besuchte er die Kreisklinik und das künftige stationäre Hospiz im Bockental - und informierte sich über die geplanten Projekte.

Die Erweiterung des medizinischen Leistungsspektrums, der Neubau von Vitos Haina am Goßberg oder die medizinische Versorgung in ländlichen Raum - gemeinsam mit dem stellvertretenden Geschäftsführer Werner Bergener und Matthias Müller von Vitos Haina tauschten sich Jens Deutschendorf und Marcus Bocklet über aktuelle gesundheitspolitische Themen in der Region aus. Dabei sprach Bocklet, der auch gesundheitspolitischer Sprecher seiner Fraktion im Landtag ist, insbesondere die Investitionen im Krankenhausbereich, die Regelung des ärztlichen Bereitschaftsdienstes und die strukturellen Herausforderungen, mit denen kleine Kliniken umgehen müssen, an.

„Kommunale Kliniken in Hessen müssen gefördert und erhalten bleiben - insbesondere auch durch die Unterstützung der Landespolitik", betont er. Dafür gelte es, auch individuelle Lösungsansätze zu finden und neue Wege zu gehen. In Frankenberg, erfuhr er, sei das insbesondere die sukzessive Erweiterung des medizinischen Leistungsspektrums. So hat die Kreisklinik in diesem Jahr die Adipositas-Chirurgie und Palliativ-Einheit eingeführt; die Teleneurologie und eine geriatrische Abteilung stehen unmittelbar vor dem Start.

Darüber hinaus wird die Klinik Synergien nutzen, die nach dem Neubau der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie der Vitos Haina in unmittelbarer Nachbarschaft zum Kreiskrankenhaus, entstehen werden. „Ein somatisch gut aufgestelltes Haus als Partner für unsere psychiatrische Klinik zu wissen, ist ein wesentlicher Standortvorteil, der beiden Häusern langfristig zu gute kommen wird", erklärt Matthias Müller. „Dass dadurch auch rund 120 Arbeitsplätze in Frankenberg entstehen, ist ein weiterer positiver Nebeneffekt", ergänzt der Erste Kreisbeigeordnete. „Darüber hinaus wird das medizinische Angebot am Goßberg entsprechend ergänzt."

Im Bereich der Palliativ-Medizin wird das Kreiskrankenhaus künftig auch eng mit dem neu entstehenden stationären Hospiz im Frankenberger Bockental zusammenarbeiten. Die ehemalige Schönheitsklinik war die zweite Station, die Deutschendorf und Bocklet gemeinsam in Frankenberg besuchten. Vor Ort gab der neue Inhaber und künftige Betreiber der Einrichtung Prof. Dr. Heinrich Schnatmann vom Internationalen Bildungs- und Sozialwerk e.V.  einen Überblick über das Konzept und die baulichen Planungen. Ziel ist es, die Einrichtung, in der acht Plätze zur Versorgung schwer kranker Menschen entstehen werden, bereits Anfang nächsten Jahres zu eröffnen.

Einen weiteren wichtigen Meilenstein zur Weiterentwicklung der medizinischen Versorgung im ländlichen Raum stellte in diesem Rahmen die Koordinatorin des Projekts „Landarzt werden" Katharina Kappelhoff dem Landtagsabgeordneten vor - und zeigte damit neue Wege auf, die der Landkreis Waldeck-Frankenberg zur Gewinnung von Nachwuchsmedizinern im ländlichen Raum geht. Ziel ist es, mit Hilfe eines Expertennetzwerks, einem Weiterbildungsverbund und einer individuellen Online-Plattform junge Ärzte für den Landkreis zu begeistern - und so die Praxen von altersbedingt ausscheidenden Hausärzten nach zu besetzen.

Von dem Projekt, welches bereits im Rahmen der bundesweiten Initiative „Ausgezeichneter Ort im Land der Ideen" prämiert wurde, zeigte sich Bocklet beeindruckt. „Das Projekt zeigt, dass man sich in Waldeck-Frankenberg konkret mit den Auswirkungen des demografischen Wandels auseinandersetzt - und versucht, diesem mit innovativen Ideen aktiv entgegenzuwirken", so der Abgeordnete.


Presseschau

Links

gruene.de News:

Fünf Jahre grüne Erfolge in Europa: Wir machen, was zählt!

Es macht einen Unterschied, wer mitbestimmt. Besonders in Europa. Bei der Europawahl 2019 haben wir 20 Prozent der Stimmen in Deutschland [...]

Machen, was zählt: Unsere Motive zur Europawahl 2024

Zur Europawahl 2024 machen wir klar: Dagegen zu sein ist einfach. Wir machen es uns nicht einfach. Wir schützen unseren Frieden, erneuern [...]

Grüne Kampagne Europawahl 2024

Dagegen zu sein ist einfach. Wir machen es uns nicht einfach. Wir schützen unseren Frieden, erneuern unseren Wohlstand und verteidigen unsere [...]

Europawahlprogramm 2024

Zur Europawahl am 9. Juni 2024 haben wir die Möglichkeit, zu erhalten, was uns stärkt, und zu stärken, was uns schützt. Es geht um Frieden und [...]

COP28: Die Welt beschließt das Ende des fossilen Zeitalters

Auf der COP28 beschließt die Welt erstmals offiziell, aus den fossilen Energien auszusteigen – und konkrete Hilfe für diejenigen Staaten, die [...]

Lösung gefunden: Entlastungen im Haushalt 2024

Nach Tagen des ernsthaften Verhandelns hat die Ampel-Regierung eine tragfähige Lösung für den Haushalt 2024 gefunden. An vielen Stellen wird [...]

Zwei Jahre Ampel: eine Halbzeitbilanz

Vor genau zwei Jahren wurde die Ampel-Regierung vereidigt. Zeit für eine Halbzeitbilanz. Bei allen Herausforderungen und Krisen: Die Bilanz [...]

Gemeinsam Grün: Gewinne ein Berlin Wochenende!

Mit unserer Mitglieder-Werben-Mitglieder Aktion wollen wir die Adventszeit nutzen, um mit Menschen aus unserer nächsten Umgebung ins Gespräch zu [...]

Terry Reintke: unsere Spitzenkandidatin für Europa

Mit Terry Reintke geht für uns eine profilierte, erfahrene und leidenschaftliche Europäerin als europäische Spitzenkandidatin für die Europawahl [...]

Unser Parteitag in Karlsruhe: Machen, was zählt

Die 49. Bundesdelegiertenkonferenz in Karlsruhe hat gezeigt: Als Partei machen wir ein umfassendes politisches Angebot für die Breite der [...]
Hinweis
Jens R. Schlömer - IT Dienstleistungen