Länderranking Erneuerbare Energien

Hessen verbessert sich um zwei Plätze im bundesweiten Vergleich zum Ausbau der erneuerbaren Energien.

Beim Bundesländervergleich zum Ausbau der Erneuerbaren Energien, den die Agentur für Erneuerbare Energien (AEE) am heutigen Mittwoch vorgelegt hat, hat Hessen sich um zwei Plätze verbessert und schneidet damit im Gesamtergebnis besser ab als beim Ländervergleich des Jahres 2017. „Mit ihrem Länderranking legt die Agentur für Erneuerbare Energien erneut eine umfangreiche Bestandsaufnahme zur Situation der Energiewende in Deutschland vor. Für uns ist sie eine wichtige Ergänzung zu unserem eigenen Monitoringbericht zur Energiewende, der für das Jahr 2018 gerade erstellt wird und in Kürze vorliegt“, sagte Wirtschafts- und Energieminister Tarek Al-Wazir heute in Wiesbaden.

„Zunächst einmal freue ich mich, dass wir uns verbessern konnten. Zugleich ist ein Platz im hinteren Mittelfeld natürlich noch nicht zufriedenstellend. Ein Blick in die Ergebnisse aber zeigt, dass wir vor allem bei den politischen Rahmenbedingungen für eine erfolgreiche Energiewende gut oder sehr gut abschneiden. Auch die Verbände bewerten unsere energiepolitische Arbeit sehr positiv, bei der Windenergie liegen wir hier sogar auf Platz eins“, sagte Al-Wazir. „Damit wird unser energiepolitischer Kurs in Hessen bestätigt. Dazu gehört auch, dass die Arbeit der Landesenergieagentur so positiv bewertet wird. Sie wird im kommenden Jahr als Tochter der HessenAgentur ausgegründet und damit als eigenständige Institution weiter gestärkt.“

Hessen verbessert sich stetig

Sowohl bei den Anstrengungen für eine intensivere Nutzung der Erneuerbaren Energien als auch in Bezug auf den technologischen und wirtschaftlichen Wandel hat sich Hessen stetig verbessert. Dazu zählen Aspekte wie die energiepolitische Programmatik, die Bewertung der Energiepolitik, das Engagement für die Branche und Bemühungen für die Ansiedlung von Unternehmen aus der Erneuerbare Energien-Branche. Seit 2014 haben sich die Bedingungen für die Energiewende in Hessen kontinuierlich verbessert, etwa bei der Windenergie: Drehten sich im Jahr 2015 noch 850 Windenergieanlagen, sind es jetzt schon 1.122.

Anteil der Erneuerbaren Energien deutlich gesteigert

„Wir haben es geschafft, in Hessen den Anteil der Erneuerbaren Energien deutlich zu steigern und vor allem den Windkraftausbau deutlich zu stärken. Im Jahr 2018 lagen wir beim Zubau der Windkraft im Ländervergleich auf Platz 4“, sagte Al-Wazir weiter. Er verwies in diesem Zusammenhang darauf, dass der Bericht der AEE vor allem Zahlen aus dem Jahr 2017 herangezogen habe. So sei das Jahr 2018 im Länderranking nicht berücksichtigt, gerade hier aber habe Hessen beim Zubau der Windenergie sehr weit vorne gelegen.

„Unsere Aufgabe ist es, den eingeschlagenen Kurs weiterzugehen. Dann werden sich im nächsten Ländervergleich die guten Rahmenbedingungen für die Erneuerbaren Energien in Hessen sicher auch im Output, also bei der installierten Leistung und dem Anteil an Stromerzeugung und Stromverbrauch niederschlagen“, sagte Al-Wazir. Er appellierte an die Bundesregierung, endlich Rahmenbedingungen zu schaffen, die die Energiewende nicht weiter ausbremsen, sondern stärken.


Presseschau

gruene.de News:

Corona-Krise: Kooperation statt Konkurrenz

Um der Corona-Pandemie entgegenzutreten, braucht es eine nationale, europäische und globale Kraftanstrengung: Wir brauchen Kooperation statt [...]

Alle Kräfte bündeln – mit einer Pandemiewirtschaft Leben retten

Die Corona-Krise zeigt die dringende Notwendigkeit, eine Pandemiewirtschaft aufzubauen, die im Krisenfall die Versorgung mit lebensnotwendigen [...]

Politik in Zeiten von Corona: Alle grünen Veranstaltungen digital

Die Corona-Krise fordert unserer Gesellschaft alles ab. Uns als Partei geht es da nicht anders. Aber das politische Leben darf auch in der Krise [...]

Situation in Griechenland und in der Türkei

Die Situation auf den griechischen Inseln ist dramatisch, vor allem auf Lesbos. Jetzt braucht es eine abgestimmte europäische Reaktion, die [...]

Aktionsplan gegen Rassismus

Die Gewalttat von Hanau zeigt einmal mehr: Wir tragen gemeinsam Verantwortung, Rassismus und Rechtsextremismus den Nährboden zu entziehen. Der [...]

GRÜNE in Hamburg stark wie nie

Die GRÜNEN wachsen weiter: Bei der Bürgerschaftswahl holen die GRÜNEN Hamburg ihr historisch bestes Wahlergebnis. Mit 24,2 Prozent haben sie ihr [...]

Gewalttat von Hanau

Nach der mutmaßlich rechtsextremen und rassistischen Gewalttat von Hanau erklären Annalena Baerbock und Robert Habeck, Bundesvorsitzende von [...]

Wahl zum Ministerpräsidenten in Thüringen: Dammbruch für die Demokratie

Zur Wahl von Thomas Kemmerich zum Ministerpräsidenten von Thüringen erklären die Bundesvorsitzenden von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, Annalena Baerbock [...]

„So wie wir die Gesellschaft verändert haben, hat die Gesellschaft uns verändert“

30 Jahre BÜNDNIS 90 und 40 Jahre DIE GRÜNEN – am 10. Januar haben wir in Berlin mit Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier und vielen [...]

Für Wirtschaft, die sich neu erfindet

Wie klimaneutrales Wirtschaften ermöglicht und Armut bekämpft werden kann, waren die beiden Leitfragen auf der grünen Vorstandsklausur in [...]
Hinweis
Jens R. Schlömer - IT Dienstleistungen